Ein Informationsangebot zur medizinischen Rehabilitation für Versicherte der Deutschen Rentenversicherung Bund

Formular G510

Übergangsgeld


Speichern Sie das Dokument nach dem Öffnen auf Ihrem Computer. Sie können das Dokument jederzeit zwischenspeichern und nach nochmaligem Öffnen weiterbearbeiten oder Änderungen daran vornehmen. Sie können das Dokument selbstverständlich auch ausdrucken und handschriftlich ausfüllen.

Das Formular besteht aus drei Teilen (Teil A bis C). Sie müssen nur Teil A bearbeiten. Teil B ist für den Arbeitgeber, Teil C für Ihre Krankenkasse bestimmt.

Die Formulare sollten wenige Tage vor Beginn der Reha an die Rentenversicherung geschickt werden.

Arbeitgeber sind zu Entgeltfortzahlungen für eine Dauer von bis zu 6 Wochen verpflichtet. Fragen Sie bei Ihrem Arbeitgeber an, ob er Ihnen über die Dauer der Reha Ihr Entgelt fortbezahlt. Bestätigt er dies, brauchen alle drei Teile des Formulars nicht ausgefüllt werden.

ZifferAusfüllhinweis
  Tragen Sie bitte Ihre Versicherungsnummer, Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum ein.
  Tragen Sie unter dem Formulartitel bitte Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum ein.
1 Streichen Sie „sonstige Leistungen zur Teilhabe“ als nicht zutreffend durch und tragen Sie das Datum ein, an dem Ihrer Reha startet.
2

Angaben zum Beschäftigten- und Versichertenverhältnis sollten sich auf den zu Beginn der Reha aktuellen Stand beziehen. Bitte kreuzen Sie hier das für Sie zutreffende an:

  • Falls Sie versicherungspflichtig beschäftigt sind und Ihr Arbeitgeber zahlt nicht für die gesamte Dauer der Reha, müssen Sie Teil B vom Arbeitgeber und Teil C von Ihrer Krankenkasse ausfüllen lassen.
  • Bei aktueller Krankschreibung:
    • Falls Sie noch Entgeltfortzahlungen vom Arbeitgeber beziehen, lassen Sie Teil B vom Arbeitgeber und Teil C von Ihrer Krankenkasse ausfüllen.
    • Falls Sie bereits Krankengeld als Pflichtversicherter beziehen, lassen Sie Teil C von ihrer Krankenkasse ausfüllen. Teil B entfällt in diesem Fall.
    • Falls Sie bereits Krankengeld als freiwillig oder privat Versicherter beziehen, lassen Sie Teil B vom Arbeitgeber und Teil C von Ihrer Krankenkasse ausfüllen.
    • Falls Sie Verletztengeld (z. B. nach Arbeitsunfall) beziehen, ergänzen Sie die Angaben.
  • Falls Sie arbeitslos / arbeitssuchend sind, tragen Sie den Beginn der Arbeitslosigkeit ein.
    • Falls Sie Arbeitslosengeld erhalten, teilen Sie den Beginn der Reha der Agentur für Arbeit mit und lassen Sie sich einen Aufhebungsbescheid ausstellen. Fügen Sie diesen zusammen mit dem Bewilligungsbescheid dem Formular bei.
    • Falls Sie kein Arbeitslosengeld beziehen, lassen Sie sich von der Agentur eine Bescheinigung über das Ruhen der Zahlungen ausstellen und fügen Sie diese dem Formular bei.
    • Falls Sie Arbeitslosengeld II erhalten, teilen Sie den Beginn der Reha der auszahlenden Stelle mit. Fügen Sie den Bewilligungsbescheid dem Formular bei.
  • Falls Sie arbeitsunfähig ausgesteuert sind und Arbeitslosengeld II erhalten, lassen Sie Teil C von Ihrer Krankenkasse ausfüllen.
  • Falls Sie selbstständig sind
    • Haben Sie in die Rentenkasse eingezahlt?
    • War ihr Gewerbe zum Zeitpunkt der Reha angemeldet?
    • Sind Sie Freiberufler?
    • Haben Sie weitere Mitarbeiter, die den Betrieb / das Gewerbe weiterführen?
    • Falls Ihr Arbeitsentgelt innerhalb der gesetzlich festgeschriebenen Gleitzone von 450,01 bis 850,00 Euro liegt?
      • Haben Sie auf eine Beitragsminderung verzichtet?
  • Wählen Sie die Art Ihrer Krankenversicherung aus und tragen Sie den Namen Ihrer Krankenkasse ein.
  • Geben Sie an, falls keine der unter Ziffer 2 angegeben Auswahlmöglichkeiten auf Sie zutreffen sollte (z. B. Hausfrau / Hausmann).
3 Versicherungspflicht zur Rentenversicherung und zur Arbeitslosenversicherung während des Bezugs von Übergangsgeld
Die Beantragung der Versicherungspflicht ist nur möglich, wenn man vor dem Bezug von Krankengeld oder Arbeitslosengeld Entgelt bezogen hat, das nicht versicherungspflichtig war, wie z. B. aus selbstständiger Tätigkeit.
Wenn Sie die Versicherungspflicht nicht beantragen wollen, streichen Sie den Text im oberen ersten Kasten der Ziffer 3 durch.
Wenn Sie einen solchen Antrag begründet haben, kreuzen Sie das auf Sie Zutreffende an und tragen Sie den Beginn der Versicherungspflicht in das Freitextfeld ein.
4 Angaben zu Kindern
4.1 Zur Feststellung der Höhe des Übergangsgeldes
Falls Sie Kinder haben, kreuzen Sie das für Sie Zutreffende an und tragen Sie Namen und Geburtsdatum des jüngsten Kindes ein.
Besteht für ihr Kind ein Anspruch auf Kindergeld, benennen Sie die auszahlende Stelle und geben Sie das Aktenzeichen an. Ist Ihr Kind bereits 18 Jahre oder älter, hat aber weiterhin Anspruch auf Kindergeld, müssen Sie den Nachweis über den Anspruch dem Formular beifügen.
4.2 Zur Feststellung des Beitragszuschlages für Kinderlose in der gesetzlichen Pflegeversicherung
Falls Sie berücksichtigungsfähige Kinder haben, muss hier ein geeigneter Nachweis beigefügt werden.
  • Berücksichtigungsfähige Kinder sind: leibliche Kinder, Adoptivkinder, Pflegekinder und Stiefkinder.
  • Enkel und Geschwister, auch wenn sie in den Haushalt aufgenommen wurden und ein Betreuungsverhältnis oder ein Erziehungsverhältnis familienhafter Art besteht, gelten nicht als berücksichtigungsfähig.
Nachweise sind:
  • Für leibliche und Adoptivkinder: Geburtsurkunde, Kindergeldbescheid, Auszug aus dem Familienbuch, Adoptionsurkunde u.ä.
  • Für Pflegekinder: Nachweis des Jugendamtes über „Vollzeitpflege“ in Verbindung mit einer Bescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • Für Stiefkinder: Heiratsurkunde, Lohnsteuerbescheid
5 Angaben zur Pflegebedürftigkeit.
Lebenspartner bedeutet in diesem Zusammenhang eingetragener Lebenspartner.
  • Leben Sie mit Ihrem Partner zusammen?
  • Falls Ihr Partner nicht mehr oder nicht mehr in Vollzeit arbeiten kann, da Sie selbst pflegebedürftig sind, müssen hier entsprechende Nachweise beigefügt werden.
  • Falls Sie selbst Ihren Partner pflegen, müssen hier entsprechende Nachweise beigefügt werden.
  • Hat Ihr Partner Ansprüche auf Leistungen aus der Pflegeversicherung?
6 Überweisung des Übergangsgeldes
Geben Sie hier bitte ein Konto an, auf welches das Übergangsgeld überwiesen wird. Das Konto muss nicht notwendigerweise Ihr eigenes Konto sein. Die Auszahlung des Übergangsgeldes muss auf ein Konto erfolgen.
7 Erklärung
Mit Ihrer Unterschrift versichern Sie, dass Sie alle Angaben nach bestem Wissen gemacht haben. Falsche oder unvollständige Angaben können strafrechtliche Konsequenzen haben. Sie erklären, dass Sie jede Veränderung sofort der Rentenversicherung mitteilen.
Unterschreiben Sie das Formular und versehen Sie es mit dem aktuellen Datum.